Worldwide sites map
CI header
 
28.09.2015 | the nature network®, Martin Bauer Group

Betriebsmannschaft der Martin Bauer Group kickt zusammen mit Flüchtlingen


Vestenbergsgreuth – Der Schwalbenberg war am Mittwoch Austragungsort eines ganz besonderen Spiels: Die Betriebsfußballmannschaft der Martin Bauer Group kickte gegen ein internationales Team aus dem Flüchtlingsheim in der Schafhofstraße in Nürnberg.
Normalerweise spielt das Team aus Nürnberg im Marienbergpark unter etwas anderen Bedingungen: kleines Spielfeld und viele Erdlöcher. Somit war der Wunsch nach einem richtigen Spiel auf echtem Rasen in Trikots nachvollziehbar. Durch einen Freund, der sich im Flüchtlingsheim in der Schafhofstraße engagiert, erfuhr Andreas Klinger, Mitarbeiter bei der Martin Bauer Group, von diesem Wunsch. Da Herr Klinger aktiv in der Betriebsmannschaft spielt, entwickelte er zusammen mit seinem Freund Bernd Langer die Idee zu einem Fußballmatch in Vestenbergsgreuth. Als fußballbegeistertes Unternehmen ist die Betriebsmannschaft der Martin Bauer Group regelmäßig im Training und so stehen auch immer wieder mal Freundschaftsspiele wie z. B. gegen die Laufer Mühle auf dem Programm. Ebenso verschiedene soziale Projekte werden von der Martin Bauer Group unterstützt, wie seit einiger Zeit die Gemeinschaftsunterkunft am Lappacher Weg in Höchstadt.
So ist das Thema „Flüchtlinge“ schon länger im Bewusstsein der Martin Bauer Group Mitarbeiter. Aus aktuellem Anlass wollte die Betriebsmannschaft aber ein zusätzliches Zeichen setzen und den Flüchtlingen ihre Unterstützung bekunden. So waren die Betriebsmannschaft wie auch die Geschäftsleitung schnell überzeugt und am Mittwoch gegen 17.30 Uhr konnte das Match beginnen. Adolf Wedel begrüßte die überwiegend aus Afrika stammenden Gäste persönlich und  wünschte jedem Einzelnen Gesundheit, Mut, Hoffnung und viel Erfolg in dem nun anstehenden Integrationsprozess. Danach ging es los und die Zuschauer konnten ein sehr unterhaltsames Spiel verfolgen, denn beide Teams agierten mit viel Einsatzbereitschaft und Eifer. In der ersten Halbzeit konnte die Betriebsmannschaft ihren Heimvorteil auf dem grünen Rasen noch ausnutzen. So stand es zur Halbzeit 6:1 für die Gastgeber. Doch nach der Halbzeit wurden die Gegner von Minute zu Minute besser sodass der Spielstand am Ende 7:5 lautete. Das Spiel wurde von beiden Mannschaften sehr fair geführt und so waren alle nach Abpfiff mit dieser abwechslungsreichen Partie sehr zufrieden und auch die Zuschauer waren von der Spielstärke beider Mannschaften sehr angetan. Im Anschluss konnten sich die Fußballer bei einem kleinen Imbiss in der Firma stärken. Vom Greuther Teeladen erhielt jeder Gästespieler ein kleines Präsent. Die Martin Bauer Group erfüllte einen weiteren Wunsch der Mannschaft und spendete jedem Spieler des internationalen Teams ein Trikot.