Worldwide sites map
CI header
 
05.10.2016 | global, Martin Bauer Group, PhytoLab, the nature network®

Martin Wedel, erfolgreicher Unternehmer und Träger des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, ist nach langer schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren verstorben


Vestenbergsgreuth – Von Kindesbeinen an war Martin Wedel, erfolgreicher Unternehmer und Enkel von Firmengründer Martin Bauer, ins Familienunternehmen eingebunden. Besonders für seinen ausgeprägten Humor, aber auch sein hohes soziales Engagement war er bei seiner Familie, den Mitarbeitern und allen Geschäftspartner bekannt. Für seine langjährigen sozialen Verdienste erhielt er 2015 den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Am 21.09. verstarb Martin Wedel nach langer schwerer Krankheit.

Von Geburt an fest im Unternehmen verwurzelt


Geboren wurde Martin Wedel 1954 als erstes Kind der Eheleute Sofie und Hans Wedel. Seine Kindheit war einerseits geprägt von der stets vorhandenen Zuneigung der Mutter für die Familie und andererseits vom aktiven Geschäftsleben des Vaters und des Großvaters Martin Bauer. Im Herbst 1960 kam er in die Volksschule in Vestenbergsgreuth. Besonders in den großen Sommerferien durfte er zusammen mit seinem jüngeren Bruder Adolf seinen Vater des Öfteren auf den Balkan begleiten. Für Martin Wedel fiel die Entscheidung, später in den elterlichen Betrieb einzutreten, schon sehr früh. Nach seinem Studium heiratete er 1977 seine Frau Anita. Aus dieser Ehe gingen die Söhne Martin, Viktor und Jochen, sowie die Tochter Sofie hervor. Bereits als Kind war Martin Wedel ins Familienunternehmen fest eingebunden. Dadurch lernte er das Geschäft mit Kräutern von der Pike auf kennen und war bei seinem Eintritt ins Unternehmen, 1978, sehr gut vorbereitet. Große Unterstützung erhielt er dabei auch von seinem Cousin, Helmut Hack, der als vertrauensvolle Brücke zwischen den Generationen des Familienunternehmens fungierte.

Einstieg in die Firma und Aufbau des weltweiten Beschaffungsnetzes


Ende der 1970er bestand die Produktstruktur des Unternehmens hauptsächlich aus den typischen Kräutertee-Rohstoffen. Die Ausrichtung in die Bereiche Arzneitees und Extraktion ging in den folgenden Jahren aber Schritt für Schritt vonstatten, so dass sehr schnell neue Beschaffungsfelder erschlossen werden mussten und sich die Produktpalette innerhalb von wenigen Jahren multiplizierte. Die Folge war der Aus- und Aufbau neuer Beschaffungsmärkte und Regionen. Eine große Herausforderung für Martin Wedel. Durch seine vielen Reisen mit seinem Vater war er mit dem Bereich Einkauf und Beschaffung bestens vertraut. Er übernahm in kurzer Zeit die Verantwortung hierfür. Auch vom Zusammenbruch des kommunistischen Systems Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre, lies er sich nicht abschrecken und baute das heutige weltweite Einkaufsnetzwerk der mittlerweile international agierenden Firmengruppe zusammen mit seinem Team auf. Heute ist dieser Bereich zu einem Schlüsselerfolgsfaktor geworden der mittlerweile auch die ganzheitliche Thematik der Nachhaltigkeit einschließt.
Die Werte, die er uns Jahrzehnte lang vorgelebt und vermittelt hat, prägen das Unternehmen. Sein Unternehmergeist sowie sein großes Herz haben zum Erfolg der Unternehmensgruppe entscheiden beigetragen.      

Aktiv auch in der Gemeinde


Neben seiner Tätigkeit als Unternehmer engagierte sich Martin Wedel sehr stark im kommunalen Bereich und in der Region. So war er Vorsitzender der Hans Wedel Stiftung, die sich für die Förderung der Jugendarbeit in Vestenbergsgreuth sowie den Erhalt der Christuskirche einsetzt. Er war auch Ehrenmitglied beim TSV Vestenbergsgreuth. Seit 30 Jahren engagierte sich Martin Wedel als Gemeinderat in Vestenbergsgreuth. Für seinen Einsatz um die Gemeinde wurde Martin Wedel am 16.04.2014 zum Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde ernannt. Daneben war er seit Jahrzehnten ehrenamtlich im Außenwirtschaftssausschuss der IHK Nürnberg tätig. Außerdem war er Gründungsmitglied der Betriebsfeuerwehr und Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Vestenbergsgreuth. Auch diese Aufgaben nahm er sehr ernst, und es erfüllte ihn mit Stolz, seinen Mitmenschen zu helfen.
Noch im vergangenen Jahr, am 14. Dezember 2015, zeichnete ihn Landrat Alexander Tritthart mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland aus. Diese Auszeichnung würdigt sein langjähriges, erfolgreiches Wirken als Unternehmer und seine vielen ebenfalls langjährigen Verdienste in Ehrenämtern aus den Bereichen Kommune, Industrie, Sport und Soziales.