Worldwide sites map
CI header
 
30.11.2013 | the nature network®

Nach 50 Jahren beendet Helmut Hack seine aktive berufliche Laufbahn



Vestenbergsgreuth – Eine Ära geht zu Ende: Helmut Hack, Geschäftsführer der Martin Bauer Group, wird am 8. November nach 50 Jahren Betriebszugehörigkeit feierlich ver-abschiedet. Seit 1963 war er ein wichtiger Teil des Unternehmens, das genau wie er aus Vestenbergsgreuth stammt. „Schon in meiner Schulzeit habe ich mir bei Martin Bauer ein bisschen Geld dazuverdient. Seitdem hat das Unternehmen einen besonderen Platz in meinem Leben eingenommen und ich bin sehr froh, dass wir gemeinsam einen so er-folgreichen Weg gegangen sind“

Teegeschäft von der Pike auf erlernt

Für 30, später 50 Pfennig die Stunde arbeitete Helmut Hack als Schuljunge nebenbei für Martin Bauer. Der Firmengründer entfachte bei ihm die Liebe und den tiefen Bezug zu den in der Region angebauten Kräutertees. Nach seiner Schulzeit begann Helmut Hack dann mit 13 Jahren eine Kaufmannslehre bei Martin Bauer und lernte das Teegeschäft umfassend kennen. Er bewies ein gutes Gefühl für den Umgang mit den Naturprodukten und unternehmerisches Gespür. So übertrug ihm sein Onkel Hans Wedel, damals Chef der Firma, bereits früh viel Verantwortung. Schon mit 20 Jahren wurde Helmut Hack zum Prokuristen ernannt, bis heute als jüngster Mitarbeiter aller Zeiten bei Martin Bauer.

Entwicklung zu einem weltweit agierenden Unternehmen

„Helmut Hack ist die Personifizierung des ‚ehrbaren Kaufmanns‘, der Martin Bauer aus-zeichnet. Wir können uns sehr glücklich schätzen, einen so werteorientierten und ver-lässlichen Menschen als Cousin und Geschäftsführer zu haben“, so die beiden ge-schäftsführenden Gesellschafter Adolf und Martin Wedel. Er baute enge persönliche Beziehungen zu seinen Geschäftspartnern auf, die auf Vertrauen und gegenseitigem Respekt beruhten. Bis heute ist diese Form von Zusammenarbeit für Helmut Hack das A und O – und der Vertrag per Handschlag das Sinnbild dafür. Helmut Hack hatte maß-geblichen Anteil an der Entwicklung und dem Erfolg von Martin Bauer. Mit ihm hat sich das Unternehmen zu einer international agierenden Firmengruppe, dem the nature net-work® entwickelt, das nun von Adolf und Martin Wedel sowie Albert Ferstl und Peter Köhr geführt wird. Mehr als 3.000 Mitarbeiter sind derzeit für das Familienunternehmen tätig.


Ein Leben im Zeichen des Tees

Bis es soweit war, galt es zahlreiche Entscheidungen zu fällen, Herausforderungen zu meistern und neue Wege zu beschreiten: Anfang der 1970er Jahre – während die Kon-kurrenz versucht, ihren Umsatz durch Handelsgeschäfte zu vergrößern – setzt Martin Bauer auf den aufkommenden Trend zum Aufgussbeutel und liegt damit genau richtig. Schon Mitte der 1970er Jahre ist Martin Bauer zum bedeutendsten Unternehmen in der Kräutertee-Branche geworden. Um neue Geschäftsfelder zu erschließen, erweitern Hans Wedel und Helmut Hack zu dieser Zeit das Produktsortiment um Arzneikräuter. Das ers-te Labor in Vestenbergsgreuth entsteht und bildet Jahre später den Grundstein für die PhytoLab, die heutige Laborgesellschaft der Firmengruppe. Ende der 1970er Jahre sind klassische Kräutertees fast ohne Konkurrenz – bis die Früchtetees aufkommen. Helmut Hack erkennt früh die Möglichkeiten, die in diesem Segment stecken und schafft die neue Abteilung „Produktentwicklung“, in der erstmals auch Aromen in Rezepturen eingesetzt werden. Die aromatisierten Früchtetees werden zu einem Verkaufsschlager. Als 1978 beziehungsweise 1982 die Söhne von Hans Wedel, Martin und Adolf, ins Un-ternehmen eintreten, unterstützt Helmut Hack diese Übergänge als vertrauensvolle Brü-cke zwischen den Generationen des Familienunternehmens. In den 1980er Jahren kommt ein weiteres Standbein hinzu: die Extraktion von Kräutern. Helmut Hack wird Ge-schäftsführer der neu gegründeten Plantextrakt. Durch den weltpolitischen Wandel 1989 mit dem Fall der Berliner Mauer ändert sich das komplette osteuropäische Beschaf-fungsnetz und muss neu organisiert werden. Helmut Hack erkannte frühzeitig die neuen Möglichkeiten, die diese Veränderungen in den Märkten mit sich brachten. Die Aktivitä-ten der Firmengruppe in Mittel- und Osteuropa sind heute ein wichtiges Geschäftsfeld der Firmengruppe. Bis heute trug sein fundiertes Wissen über den Markt und dessen Anforderungen an die Produkte maßgeblich dazu bei, die Position als Marktführer im Kräuter- und Früchteteesegment auszubauen und zu festigen. „Deshalb freuen wir uns sehr, dass uns Helmut Hack mit seiner großen Erfahrung auch in der Zukunft bei wichti-gen strategischen Fragen und Projekten beratend zur Seite steht“ so Adolf und Martin Wedel. Die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee zeichnete Helmut Hack 2007 für seine jahrzehntelangen Verdienste um die Branche mit der „Goldenen Hagebutte“ aus. Für seine besonderen Verdienste im wirtschaftlichen, sportlichen und auch sozialen Bereich wurde ihm 2006 das Bundesverdienstkreuz von Dr. Günther Beckstein verlie-hen.


Erfolge auch im Fußball

Neben seiner Arbeit bei Martin Bauer ist Helmut Hack auch Präsident der SpVgg Greuther Fürth. Seit 1996 leitet er die Geschicke des aktuellen Zweitligisten – wofür er unter anderem mit der Goldenen Bürgermedaille der Stadt Fürth ausgezeichnet wurde. Durch seine akribische und sichere Arbeit konnte er den Verein finanziell konsolidieren. Im Jahr 2012 führte er das „Klebblatt“ zum größten Erfolg seiner jüngeren Geschichte, als der Aufstieg in die Erste Bundesliga gelang.