Unser Ansatz

Unser Anspruch ist wirtschaftlicher Erfolg im Einklang mit ökologischer und sozialer Verantwortung

Verantwortung zu übernehmen, ist für uns als Familienunternehmen in der vierten Generation selbstverständlich. Wir sind der Überzeugung, dass ganzheitliches nachhaltiges Denken und Handeln elementarer Bestandteil unserer unternehmerischen Verantwortung ist und die Voraussetzung für langfristiges, wertschöpfendes Wachstum.

Als Unternehmen, das lokal stark verwurzelt ist und global agiert, möchten wir Nachhaltigkeit auf lokaler und gleichzeitig auf globaler Ebene vorantreiben. Wir orientieren uns deshalb an der Agenda 2030, den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen.

Da unsere Lieferkette bis zurück in die Ursprungsländer unserer pflanzlichen Rohstoffe reicht, nehmen wir insbesondere dort im Rahmen von Projekten gezielt Einfluss auf soziale und ökologische Bedingungen. Unser eigens entwickelter, zertifizierter Beschaffungsstandard mabagrown® unterstreicht unsere Entschlossenheit. Nachdem die Rohstoffe aus über 80 Ländern der Erde stammen, ist das positive Ausmaß unseres Handelns auf globaler Ebene bemerkenswert.

 
 

Wir fokussieren unsere Verantwortung auf vier Kernthemen:

Wertschöpfung

Wir setzen auf langfristiges, wertschöpfendes Wachstum, um unseren Geschäftspartnern, Kunden und Mitarbeitern Perspektiven und zugleich Sicherheit bieten zu können. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette arbeiten wir partnerschaftlich zusammen. Die Einhaltung nationaler als auch internationaler Gesetze ist für uns hierbei selbstverständlich.

Natur

Die Berücksichtigung ökologischer Aspekte im Rahmen unseres Handelns ist essentiell für uns, um auch in der Zukunft noch ernten zu können. So setzen wir uns Ziele in den Bereichen Energie, Emissionen und Wasser. Insbesondere der Schutz der Biodiversität und der Erhalt der Böden während des Anbaus und der Wildsammlung unserer Rohstoffe sind von immenser Bedeutung für uns.

Lieferkette

Transparenz in der Lieferkette bildet die Grundlage für die nachhaltige Beschaffung unserer Rohstoffe. Mithilfe diverser Instrumente gewährleisten wir, dass die Menschenrechte entlang unserer Lieferkette geachtet werden sowie keine ausbeuterische Kinderarbeit stattfindet. Um die Arbeits- und Lebensbedingungen der lokalen Gemeinschaften zu verbessern, initiieren wir ökologische und soziale Projekte.

Mitarbeiter & Gesellschaft

Unseren Mitarbeitern bieten wir attraktive Arbeitsbedingungen, indem wir Themen wie Aus- und Weiterbildung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Vielfalt und Chancengleichheit aktiv fördern. Auch das gesellschaftliche Engagement der Regionen rund um unsere Standorte liegt uns sehr am Herzen.

Code of Conduct
Lieferanten Code of Conduct

Beispiele unseres Engagements

Unser Ziel ist es, Nachhaltigkeit in unserem Unternehmen weiter wachsen und stärker verwurzeln zu lassen




Perspektiven in der Landwirtschaft Simbabwes

Auf zwei Test-Farmen in Simbabwe kultivieren wir biologisch und Fair Trade-zertifizierte Kräuter, Gewürze, Heil- und Duftpflanzen, die an regionale Klimaverhältnisse angepasst sind.

Dabei entstehen rund 900 Jobs auf den Farmen. Rund 4.500 Kleinbauern und Wildpflanzensammler werden in der landwirtschaftlichen Bewirtung ausgebildet. Da ländliche Haushalte im Durchschnitt aus sieben Familienmitgliedern bestehen, profitieren insgesamt rund 30.000 Menschen von dem Projekt.

Mehr erfahren: Simbabwe - Arbeit und Perspektiven in der Landwirtschaft

Mehr erfahren: Fair und ökologisch aus Simbabwe




Abwasserreinigungsanlage in Deutschland

Unsere eigene Abwasserreinigungsanlage am Standort Vestenbergsgreuth reinigt Prozessabwässer, sodass sie Direkteinleiterqualität haben. Bei der anaeroben Abwasserreinigung entsteht Biogas, das Energie in Form von Strom und Wärme erzeugt, welche wiederum zum Betrieb der Anlage dienen.

Eine nahegelegene Werkstatt für Menschen mit Behinderung fertigte zudem ein riesiges Bienenhotel, welches auf dem Gelände der ARA steht und sich vieler „Gäste“ erfreut.




Biodiversität

Um die Biodiversität aufrechtzuerhalten, pflegt unser inzwischen zehnköpfiges Expertenteam einen intensiven Austausch mit unseren Rohstoffpartnern und bietet Fachberatung sowie kontinuierliches Monitoring, um ökologisch nachhaltige Produktionsweisen zu fördern.




Ökologische Bildung in Paraguay

Gemeinsam mit einem Rohstoffpartner in Paraguay setzen wir uns für Abfallmanagement in den lokalen Gemeinschaften ein.

An einer Schule in Lima wurden hierzu verschiedene Workshops organisiert, um die SchülerInnen und Lehrerinnen für die Umweltauswirkungen von Müll zu sensibilisieren. Die jüngeren Generationen lernen nicht nur den korrekten Umgang, sondern dienen auch als Multiplikatoren in ihren Gemeinden.




Arbeits- & Lebensbedingungen in Ägypten

Gemeinsam mit einem ägyptischen Rohstoffpartner haben wir eine Vielzahl von Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen für seine Mitarbeiter, deren Familien und die lokalen Gemeinschaften durchgeführt.

Es wurde beispielsweise ein medizinisches Versorgungszentrum eingerichtet, über das 100 % der Leistungen für die Mitarbeiter und deren Familien abgedeckt werden. Zwei der Farmen in abgelegenen Wüstenregionen erhielten zudem Wasseraufbereitungsanlagen.